• Das Design dieser Ohrringe ist - wie auch bei einigen anderen Entwürfen von Sevigné - von der Bourbonenlilie abgeleitet worden. Ausgeführt sind die Ohrringe in mattiertem, 18karätigen Gelbgold, in das Rubine und Smaragde gefasst wurden. Die Pendents tragen zwei grosse Diamanten in schönem, nur noch selten zu findenden Amsterdamer Rosenschliff. Die Mechanik wurde ebenfalls eigens angefertigt und gewährleistet sichere und bequeme Trageweise.
  • Diese Lapis-Manschettenknöpfe sind eine absolute Rarität: Sie wurden in den 1920er Jahren aus Knöpfen des 19. Jh. gearbeitet. Die blauen Lapislazuli-Steine in der Goldfassung sind in äussertst aufwendiger Arbeit intarsiert mit zahlreichen Diamanten im Rosenschliff, jeweils in Form einer stilisierten Blüte angeordnet. Derartige Arbeiten sind kaum mehr aufzufinden. Guter Zustand, unbedeutende Fehlstelle.